In eigener Sache: Photos runterladen & spenden

Hallo liebe Leser,

meine Photos, die ich hier präsentiere, können ab sofort sämtlich (bis auf wenige Ausnahmen) bei Flickr kostenlos und in voller, druckfähiger Auflösung heruntergeladen werden.

Da unser Hobby ein sehr kosten- und auch zeitintensives ist und ich diesen Blog auch weiterhin kostenlos anbieten möchte, wäre es nett, wenn Ihr im Falle eines Downloads oder auch aus reiner Herzensgüte 😉 eine kleine Spende tätigen würdet. Die Höhe dieser Spende überlasse ich freilich Euch.

Alternativ könnt Ihr auch „Pate“ auf meiner Patreon-Seite werden und mich dort ein wenig unterstützen 🙂
https://www.patreon.com/seelenpfluecker

Habt herzlichen Dank vorab für Eure Unterstützung!! 🙂

Drucktest: Nachtrag zu myposter und PosterXXL

In den vergangenen Wochen habe ich mir noch einmal zwei Photos bei myposter.de und PosterXXL drucken lassen.

Beide Dateien wieder von Sony A7s (12 Megapixel) – es geht um diese beiden Aufnahmen:

Im Land der Bäume

L596

Das eine hat Abmessungen von 60×90 cm (obere – 3:2), das andere 80×45 cm (untere – 16:9).

Die Druckqualität ist bei beiden gut, die Holzrahmen auch; bei myposter mußte ich wieder eine Hängevorrichtung an den Rahmen schrauben, was mich wieder ziemlich genervt hat. Viel schlimmer aber war, daß das Bild nicht richtig eingefaßt ist. Es wellt sich sehr deutlich hinter dem Glas, was man jedesmal sieht, wenn das Licht drauf fällt, und die Spanplatte auf der Rückseite war nicht richtig befestigt – hier mußte ich einige der Klemmen selbst umknicken. Und das bei einer Lieferzeit von über 1 Woche.

Daher revidiere ich nun die Bewertung aus den vergangenen Tests und kann myposter.de nicht mehr uneingeschränkt empfehlen.

Das Bild von PosterXXL ist sehr gut. Die Lieferzeit betrug nur einige wenige Tage, die Befestigungen auf der Rückseite des Bildes sind bereits vormontiert, der Rahmen ist dicker, das Glas besser und nichts wellt sich.

Drucktest – Whitewall vs. myposter.de: im Detail – mit einer Prise PosterXXL

Nach einigen kleineren Vorberichten, kommt nun heute der ausführlichere Bericht über die beiden Druckdienste Whitewall und myposter.de – man sehe es mir bitte nach, daß ich nicht auch noch andere mit einbezogen habe, wie bspw. PosterXXL, denn schließlich drucken diese Unternehmen für mich nicht kostenlos, nur weil ich im Netz über sie schreibe. Ich habe aber vor, auch PosterXXL (zu denen inzwischen Posterjack dazugehört) einmal auszuprobieren und werde dann ggf hier schreiben, wie es sich im Vergleich zu den anderen zwei verhält. Bezüglich der allgemeinen Dinge werde ich PosterXXL mal mit einbeziehen. (–> während des Schreibens habe ich mich dazu entschlossen, PosterXXL testen – s.u. 😀 )

Bislang hatte ich vor allem bei myposter.de drucken lassen, da mich deren Formatvielfalt überzeugte.
Bildschirmfoto 2016-02-05 um 13.47.19
Hier ziehen andere inzwischen nach – wichtig zu wissen ist vor allem, daß es besonders bedeutsam ist, ob diese ganzen Druckformate auch gerahmt bestellt werden können, und das scheint bei den beiden Testkandidaten – jedenfalls zum Teil – der Fall zu sein.

Die Homepage von myposter gewinnt keinen Schönheitspreis, man kann aber auch in Eleganz sterben; die Seite erfüllt ihren Zweck und zeigt dem Kunden auf Anhieb alles, was er an Informationen benötigt. So muß das sein und so ist es gut.
Bildschirmfoto 2016-04-08 um 09.27.04

Die Homepage von Whitewall wirkt aufgeräumter und hübscher. Nicht alle Formate sind für alle angebotenen Rahmen verfügbar.
Bildschirmfoto 2016-04-08 um 09.35.01

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 09.36.36

Die Preise sind stramm bis OK und bei beiden idR vergleichbar.
myposter erkennt beim Hochladen, ob das Photo hochkant oder quer vorliegt; bei Whitewall muß man das gesondert angeben. Ansonsten funktioniert der Bestellvorgang sehr ähnlich und komfortabel, bei myposter jedoch besser.

PosterXXL schreit einen mit der Homepage irgendwie an, finde ich. Die Seite wirkt aber gleichsam aufgeräumt.

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 09.43.51

Auch dort gibt es AluDibonds, gerahmte Bilder, Posterdruck etc pp, man kann das Format aber nicht vorab wählen, man lädt erst das Bild hoch. Auf der Startseite gibt es lediglich Beispielpreise, näheres erfährt man während des Bestellvorgangs. Es wird ein Passepartout standardmäßig ausgewählt (macht myposter auch so); erst wenn ich auf „Bild bearbeiten“ klicke, kann ich mein Bildformat ändern. Das ist umständlich. Habe ich das getan, ist der Passepartout nicht mehr ausgewählt, dieses muß ich mir wieder extra anwählen.

Bildschirmfoto 2016-04-08 um 09.53.19

Preisvergleich:
Gerahmtes Photos mit Holzrahmen, Passepartout in weiß im Format 45x30cm
Bei Whitewall finde ich hier nur „Artbox aus Massivholz“ – ein Holzrahmen; den Passepartout kann man als „Rand“ selbst wählen inkl. Größe (finde ich ok und kundenfreundlich, aber auch irgendwie seltsam, wahrscheinlich, weil es ungewohnt ist).

myposter.de: EUR 42,49
Whitewall: EUR 57,95
PosterXXL: EUR 43,99

PosterXXL habe ich jetzt (während des Schreibens) direkt mal getestet und eine Bestellung aufgegeben. Während des Bestellvorgangs kann man noch Schrauben und Dübel bestellen (riecht mal wieder nach Selbstmontage der Aufhängung), Handschuhe, Reiniger, Mikrofasertuch…
Voraussichtliche Lieferung: 22.04.2016 bis 26.04.2016 – also das ist mal krass… da liegen die anderen Welten vornedran; die Bilder bei myposter und Whitewall bekomme ich binnen einiger Tage. Verpackung und Standardversand kosten 10 Euro, wie beim Rest auch. Ich liege mit meiner Bestellung nun bei 54 Euro. Das ist schon Geld.
Größe: 45,00 x 30,00 cm
Rahmen: Holzrahmen glatt, schwarz
Rahmengröße: 55,80 x 40,80 cm
Passepartout: Reinweiß, 3 cm
Glas: Anti-Reflex Acrylglas

Für die Bezahlung mittels Rechnung, Kreditkarte oder Überweisung verlangt man bei XXL nochmal 1 Euro… es geht auch via AmazonPayments und PayPal.
Ich bin gespannt.

Insgesamt gefällt mir der Bestellvorgang und die Bearbeitung des Bildes bei myposter am besten. Whitewall und XXL sind jetzt keine Bücher mit sieben Siegeln, gestalten sich aber, wenn nicht komplex, so dann aber umständlicher als myposter. PayPal etc können sie alle.

Im Falle von myposter und Whitewall habe ich zuletzt einen hochwertigen AluDibond bestellt (ca. DIN A2); Whitewall druckte in Farbe, myposter in schwarz-weiß/brushed (war meine Wahl), wobei weiß freigelassen wurde, sodaß das Alu an diesen Stellen die Darstellung übernimmt. Beide Produkte waren sehr hochwertig, mir gefällt die Variante von Whitewall deutlich besser. Es liegt ein Zertifikat bei und die Alu-Wandschienen sind bereits vormontiert. Bei myposter wurde einmal die falsche Wandhängung geliefert und zum anderen mußte ich diese selbst am Bild anbringen (übrigens auch bei den Postern im Holzrahmen). Ich habe beides beim Service von mypopster telefonisch bemängelt – ich wurde sehr höflich und zuvorkommend bedient und behandelt – myposter überläßt es lieber dem Kunden, wie er sein Bild aufhängen will und mit wie vielen Klammern etc.
Ich finde das sehr unglücklich – hier sollte man beim Bestellvorgang die Wahl haben, ob man das Bild in entsprechenden Varianten mit einer bereits montierten Wandhängung geliefert bekommen möchte oder ohne. Das wäre mir auch noch einmal ein oder zwei Euro wert.

Das von mir bei myposter bestellte große Poster in 90×60 war in seiner Qualität sehr gut. Beim Aludibond fehlte auf der Rückseite eine Schutzfolie, die angeblich laut Montageanleitung drauf sein sollte. Und am rechten unteren Rand des Dibonds war noch ein Fetzen vom Schnitt übrig. Das sind freilich keine Aufreger, fallen aber auf.

Die Lieferzeiten bei myposter und Whitewall sind gut; Whitewall war am schnellsten – ulkigerweise dauerte das Großformatposter bei myposter deutlich länger, als der später bestellte Dibond (s. vorherige Blogbeiträge).

Letzten Endes bin ich mit beiden sehr zufrieden; vielleicht werde ich auch bei Whitewall mal ein gerahmtes Poster bestellen – es interessiert mich schon, wie hier die Rahmenqualität etc ist. Allerdings scheint Whitewall von den drei hier vorgestellten der teuerste Anbieter zu sein.

Günstig kann man die Bestellung eines Drucks mit Rahmen oder eines DiBonds nicht gerade bezeichnen. Die Dibonds haben jeweils inkl. aller Leistungen über 70 Euro gekostet, das gerahmte Großformatposter sogar über 80 Euro. Aber: da hat man was in der Hand und die Qualität stimmt. Und das kostet nunmal was… das Poster hinter dem Glas ist dabei noch günstigste.

Welche Bilderdienste gibt es im Netz?

Es gibt sie tonnenweise. Im Netz gibt es ein riesiges Sammelsurium an Seiten, die es einem ermöglichen, seine Bilder idR kostenlos für andere bereitzustellen.

Die bekanntesten dürften Flickr und 500px sein.

Ich selbst habe bereits folgende getestet:
– Flickr
– 500px
– Fotocommunity
– deviantART
– 23hq
– Ipernity

Ein paar andere hatte ich noch am Start, aber die gibt es entweder nicht mehr (photorankr, whoophy) oder die Anmeldung hat nicht geklappt oder ich habe das Interesse verloren…

Ipernity:
Dieser Dienst wirkt ein wenig wie Flickr von vor zwei Jahren. Manchen gefällt das (zum Wechsel des Layouts sind viele von Flickr zu Ipernity geflüchtet), ich persönlich finde es altbacken. Ipernity bietet eine Weboberfläche und einen sepraten Uploader für den Rechner. Daneben gibt es auch Apps für Tablets und Smartphones.
Der Dienst scheint aber irgendwie nicht besonders schwungvoll zu sein, denn neu eingestellte Bilder, die korrekt benannt, getaggt und beschrieben sind, finden wenig Aufmerksamkeit. Auch hier muß man sich wohl in Gruppen tummeln, um dem eigenen Portfolie auf die Sprünge zu helfen.
Ipernity bietet 200 MB pro Monat.

Flickr:
Die Mutter aller Bilderdienste aus dem Hause Yahoo! ist meiner Ansicht nach noch immer der Beste. Zwar muß man hier sehr aktiv in Gruppen zu Werke gehen, aber Fleiß kein Preis.
Das seit einiger Zeit neue Layout ist sehr ansprechen. Leider gibt es zwar für Smartphones eine App, nicht jedoch für Tablets.
Wer ein AppleTV hat, kann zudem direkt über eine App, die auf dem Gerät vorinstalliert ist, seine Bilder und die der Freunde betrachten.
Am besten finde ich den Webuploader, der es einem ermöglicht, mehrere Bilder auf einmal hochzuladen, alles gemeinsam zu taggen, zu beschreiben und in Alben und Gruppen zu platzieren. Das ist effizient und spart Zeit und Nerven.
Flickr bietet 1 TB Speicherplatz.
Man kann einstufen, ob die Bilder öffentlich, privat oder nur für Freunde sichtbar sind und ob andere die Aufnahmen runterladen dürfen etc.
Daneben kann man sich auch Fotobücher etc erstellen lassen.

500px:
Für mich die Nummer 2. Der Uploader ist zwar umständlicher und die Seite kämpft ab und an mit einigen Bugs, aber die Aufmachung ist toll und die eigenen Werke bekommen rasch ohne großes Zutun einiges an Aufmerksamkeit.
Dies wird dadurch erreicht, daß 500px seine Nutzer fragt, welche Bilder sie interessant finden und dann diese Art auch präsentiert. Schnell erlangen die Bilder dann einen kleinen Popularitätsschub, der einen selbst und andere zum Mitmachen animiert. Cool: Aufnahmen lassen sich direkt aus Flickr importieren, nur leider ohne Beschreibung, Tags etc.
500px bietet Apps für Tablets und Smartphones und begrenzte Upload für einen gewissen Zeitraum.
Interessant ist die Möglichkeit, seine Bilder über div Lizenzen zu verkaufen oder auch drucken zu lassen.

Fotocommunity:
Die Fotocommunity bietet in der kostenlosen Variante lediglich Platz für 100 Bilder. Man muß beim Upload seine Aufnahmen bestimmten Kategorien zuweisen, die nicht sonderlich clever gewählt sind.
Die Seite ansich ist recht ansprechend gestaltet, wirkt aber dennoch altertümlich, und letztlich ist das Preismodell völlig überzogen. Es gibt keine Apps.

deviantART:
Einer der Pioniere, aber hoffnungslos veraltet. Der Speicherplatz ist kostenlos und man kann, wie auch bei 500px seine Bilder zum Kauf/Druck anbieten unter verschiedenen Lizenzmodellen.
Die neuen Uploads sind kurzfristig „attraktiv“, verschwinden aber schnell in der Versenkung, wenn man nicht aktiv in der Community dabei ist.
Generell sollte der Dienst grundlegend überholt werden. Apps gibt es keine.

23hq:
War interessant zu Anfang, wirkt aber auch von vorgestern. Hat eine kleine, treue Gemeinde, die das ganze irgendwie reizend macht, kann aber nicht mit Flickr und 500px mithalten. Apps kenne ich auch hier keine.

Ansonsten fällt mir nur noch Stern.de ein, auf deren Seite man auch Bilder posten kann. Sicherlich gibt es noch haufenweise mehr. Ich persönlich würde aber grundsätzlich zu Flickr raten. Hier ist die Anbindung auch zu anderen externen Geräten am besten.

Fazit:
Flickr ist am besten.