Sony: FE 16-35mm f/2.8 GM und FE 12-24mm f/4 G vorgestellt

Sony hat gestern zwei neue E-Mount-Objektive für das Vollformat (A7-Serie & A9) vorgestellt:
Einmal das 16-35mm f/2.8 GMaster und zum anderen das 12-24mm f/4 G.

Nachfolgend noch ein Größenvergleich der Objektive (einmal mit Canons 16-35mm f/2.8 und Nikons 16-35mm f/4, sowie einmal mit dem Sony/Zeiss 16-35mm f/4).
Bildquelle: CameraSize

Das Sony SEL 16-35mm f/2.8 GMaster soll ab dem 10.08.2017 verfügbar sein und ca. 2.700 Euro kosten.
Das Sony SEL 12-24mm f/4.0 G ist ab dem 06.06.2017 für ca. 2.000 Euro zu haben.

Sony: LSI-Chips und besserer AF für künftige Modelle

Imaging Resource hat ein Interview mit Sonys Managern Kimio Maki und Takashi Kondo geführt und dabei einige interessante Details erfahren:

Der neue LSI-Chip, der die neue A99 II bei der Serienbildrate beschleunigt, soll auch in künftige Modelle der spiegellosen Systemkameras eingebaut werden.

Ferner sieht Sony seine A-Mount-Modelle weniger als Produkte, die dazu sind, Kunden von Canon, Nikon & Co. wegzulocken, sondern um neue Technologien einzuführen.

Auch soll es keine neuen A-Bajonett-Objektive speziell für die neue hohe Auflösung der A99 II geben, also keine GM-Objektive mit A-Mount. Vielmehr sollen die bereits erhältlichen G- und Zeiss-Objektive die erforderlich Auflösung schaffen (zumindest, wenn man sie leicht abblendet).

Darüberhinaus wisse man, daß das Thema „Autofokus“ und dessen Geschwindigkeit bzw. Treffsicherheit das große Thema ist, um bspw. gegen direkte Konkurrenten wie Fujifilm mit der X-T2 usw. aber auch gegen die DSLRs bestehen zu können. Hier will man ebenfalls bei künftigen Modellen nachrüsten.

——–

Kommentar:

Einmal mehr finde ich zwei Aussagen interessant, die die Zukunft des A-Bajonetts als fraglich erscheinen lassen.
Das A-Bajonett nur als Testplattform zu nutzen, ist schon etwas seltsam – natürlich lieben es langjährige und treue A-Bajonett-Nutzer, daß nun mit der A99 II eine echte Profikamera erhältlich sein wird, die die Topmodelle von anderen zumindest in einigen Bereichen ziemlich alt aussehen läßt – aber einmal mehr finde ich, daß ein echtes Bekenntnis zur Zukunft dieser Plattform anders aussieht.

Und gleiches muß für die Objektive gelten. Natürlich haben wir bereits einen hervorragenden Objektivpark in Sonys Sortiment – aber es wäre schon nett gewesen, auch hier ein Zeichen zu setzen und wenigsten ein oder zwei GM-Linsen nachzuschieben – oder eben ältere Linsen zu überarbeiten. Denn die GM kann man schließlich nicht am E-Mount adaptieren.

Es sind ohnehin schon viele zum E-Bajonett gewechselt (mich eingeschlossen); ich bezweifle daher, daß das A-Bajonett auf die lange Sicht noch was reißen kann. Aber mit den derzeit erhältlichen Kameras, sind ein paar wirklich schöne und sehr gute Modelle im Angebot; auch wenn drei Kameras ansich nicht grade viel ist… aber die, die es gibt, sind verdammt gute Geräte, die eigentlich jeden glücklich machen sollten (vorausgesetzt, man hat zB für eine A99 II genug Speicherplatz frei).

Sigma: FE-Objektive sollen kommen

Laut eines Interviews des Magazins Focus Numerique mit Sigmas Präsident Kazuto Yamaki, möchte das Unternehmen fürderhin endlich Objektive für Sonys E-Mount in der Version für das Vollformat (FE) herstellen.

„Die Zukunft des FE-Bajonetts strahlt. Also ja: wir werden in Zukunft Objektive für das FE-Bajonett vorstellen. Ich selbst habe mir eine A7R II gekauft, um die Performance und die Möglichkeiten von Sonys Hybriden verstehen zu können. Normalerweise nutze ich unsere eigenen Produkte mit Foveon-Sensor, aber von Zeit zu Zeit kaufe ich auch neue, innovative Plattformen (“game changing cameras”).

Was lange währt… aber ich glaube das erst, wenn ich es auch sehe. Schon Tamron hat vor einer gefühlten Ewigkeit behauptet, sie würden nun auch FE-Objektive bringen; bislang ist davon nicht einmal ansatzweise etwas zu sehen.
Warum sich Sigma und Tamron so zögerlich verhalten, ist mir ein Rätsel. Sonys Kameras verkaufen sich sehr gut und würden sich noch mehr verkaufen, wenn es endlich einigermaßen bezahlbare Objektive dafür gäbe.
Wir dürfen also gespannt sein, ob da was drin ist und wie lange es noch dauert, bis wir endlich die ersten ART-/Sport-Linsen nativ an die spiegellosen Sony-Modelle schrauben dürfen.

Tamron bringt drei FE-Objektive

Endlich.
Wie es scheint, kommen demnächst die ersten FE-Linsen eines Drittherstellers für Sonys E-Mount-Kameras.

Tamron hat ein Patent eingereicht, welches kompakte f/2.8-Objektive zeigt mit den Brennweiten 28mm, 50mm und 60mm.

So weit, so schön.
Aber ich muß was meckern:
1) f/2.8? – OK, ist nicht schlimm
2) 28mm? Hat Sony schon günstig im Angebot.
3) 50mm – OK, aber nicht wirklich das was man braucht, aber wenn es richtig günstig ist…
4) 60mm? Hä?

Quelle

Sonys neue FE-Objektive bei Amazon.de

Einige der neuen FE-Linsen sind jetzt auch bei Amazon.de erhältlich oder vorbestellbar.

Sony SEL-24240 FE 24-240 mm F3.5-6.3 OSS E-mount Objektiv

Das 24-24mm ist ein klassisches „Immerdrauf“ und in meinen Augen ein perfektes Reiseobjektiv (auch wenn die – manchmal wichtigen – 300mm nicht ganz erreicht werden).

Sony SEL-28F20 FE 28 mm Full Frame E-Mount Objektiv mit F2

Das 28er hat eine hohe Lichtstärke und ist als Weitwinkel sehr ambivalent einsetzbar (zB in engen Räumen bei wenig Licht).

Sony SEL-35F14Z FE 35 mm F1.4 ZA E-Mount Zeiss Objektiv

Das 35er ist ein „weitwinkliges Standardobjektiv“ – die eigentliche Standardbrennweite sind ja die 50mm – aber so eine lichtstarke 35er ist vor allem für Street-Photographen sehr interessant.

Das 2.8er Macro konnte ich bislang leider noch nicht entdecken.

Sigma sagt: „Wir werden Objektive für Sonys FE-System herstellen.“

Good news everyone!

In einem Interview mit dpreview hat Sigma klar gestellt, daß man großes Interesse an Sonys FE-System habe. Bis jetzt habe man eher auf Canon und Nikon gesetzt, da hier noch immer der Markt am größten ist. Nun aber liege ein Fokus definitiv auf dem E-Bajonett.

Nun, ich sage: wollen wir es hoffen.

Sony FE 24-240mm f/3.5-6.3 OSS kommt am 12. März 2015

Eine (kleine) Katze ist bereits aus dem Sack: das neue Vollformat-Objektiv für das E-Bajonett 24-240mm f/3.5-6.3 OSS wird am 12.03.2015 ausgeliefert.

Das neue Powerzoom macht „von außen“ schon einen netten Eindruck. Es wurde auch Zeit, daß wir solche eine Linse von Sony bekommen – für APS-C-Sensoren gibt es ja schon welche von Sony und Tamron; und auch Fuji bietet ein sehr gutes Powerzoom für sein X-Bajonett an.

Ein solches Reiseobjektiv ist immer was feines – wenn Preis und Qualität stimmen.
Quelle: Sonyalpharumors.com

Update vom 27.02.2015:

Das Objektiv soll am 04.03. vorgestellt werden und dann auch gleich verfügbar sein.

Dasselbe gilt auch für das Zeiss FE 35mm f/1.4 und das Sony 28mm.

Sony FE 16-35mm f/4.0 Zeiss: Teaser-Webseite

Sony Japan hat ein neues E-Mount-Objektiv am Start und „wirbt“ für dieses auch auf einer Internetseite. So allmählich kommt der Objektivpark für die spiegellosen Sony-Kameras in Fahrt. Da es sich um ein FE-Objektiv handelt, wird es für Sonys Vollformat-Kameras sein (A7, A7R, A7s). Das ganze dürfte dann in ca. 10 Tagen auf der Photokina präsentiert werden.

(News gefunden via Sonyalpharumors.com)

 

 

Bildschirmfoto 2014-09-07 um 09.10.29 

Dritthersteller von Objektiven: Welche gibt es?

Neben den herstellereigenen Objektiven, gibt es eine Reihe namhafter Produzenten, die für die meisten Systeme Objektive mit entsprechendem Bajonett anbieten. Die relevantesten sind: Tamron und Sigma

Daneben gibt es noch Tokina und Samyang (auch bekannt mit den eigenen Zweitmarkennamen Walimex, Vivitar, Prakticar, Rokinin, Bower und Pro-Optic; alles derselbe Hersteller). Tokina baut hauptsächliche Linsen für Canon- und Nikon-Systeme. Samyang bislang ausschließlich Linsen mit manuellem Fokus.

Carl Zeiss ist zwar auch ein Dritthersteller, hat aber einen (mehr oder weniger) exklusiven Vertrag mit Sony, sodaß zum Großteil nur für diese entwickelt und produziert wird (Ausnahmen wie das Zeiss Otus und andere gibt es aber).

Das sind die, die man kennen sollte und die eine Rolle spielen.

 

Nun ist es nur noch wichtig zu wissen, wie man deren Glas unterscheiden kann, denn sie produzieren alle sowohl für das Kleinformat, als auch für APS-C-Sensoren.

Bei Tamron erkennt man das an den Kürzeln Di bzw. Di II im Namen der Objektive. Di steht für Vollformat und Di II für APS-C. Auch für Sonys E-Mount gint es eine einzige Linse mit dem Kürzel Di III. Beispiel für Vollformat ist das Tamron SP 24-70mm 2.8 Di VC USD (Super Performance (=hohe Klasse Tamrons), Vollformat, Vibration Compensation, Ultra Sonic Drive). Ein Beispiel für ein APS-C-Objektiv ist SP 60mm f2.0 Di II Macro.

Bei Sigma steht das Kürzel DG im Namen für das Vollformat, das Kürzel DC für APS-C-Größen. DN sind für spiegellose Systemkameras.

Bei Tokina steht FX für Vollformat und DX für APS-C.

Bei Samyang bin ich selbst noch nicht ganz durchgestiegen, muß ich gestehen. Ich glaube aber, daß IF für das Vollformat steht und CS für APS-C. Von Samyang gibt es auch für spiegellose Systeme Linsen, bei denen ich aber keine Kennzeichnung erkenne (könnte NCS sein…); für Micro Four Thirds ist das Kürzel MFT.

Bei Zeiss-Objektiven gilt eine ähnliche Nomenklatur wie bei den Objektiven von Sony. Hier ist die deutsch-japanische Kooperation übrigens irgendwie Tradition. Schon Minolta war ein deutsch-japanisches Unternehmen und geht zurück auf das 1928 gegründete Nichi-Doku Shashinki Shōten (日独写真機商店, „japanisch-deutsches Kamerageschäft“); Minolta ist eine Abkürzung für Mechanismus, Instrumente, Optik und Linsen von Tashima. Sonys Bezeichnung beginnt immer SAL oder SEL – SAL für das Alpha-Bajonett und SEL für das E-Bajonett der spiegellosen Systemkameras. Wenn irgendwo im Namen ein Z auftaucht, ist es ein Zeiss-Objektiv. Bspw.: Sony SEL35F28Z (Sony E-Mount 35mm f2.8 Zeiss). Eine besondere Kennzeichnung für das Vollformat am A-Bajonett gibt es nicht – hier funktioniert es nur über das Ausschlußverfahren. Das Kürzel FE bezeichnet Vollformat-Linsen für spiegellose Systemkameras. Das Kürzel DT steht für Objektive am A-Bajonett und APS-C-Sensoren. Das Kürzel E steht für APS-C-Linsen an spiegellosen Systemkameras. ZA wiederum sind Zeiss-Optiken entweder im Vollformat oder im APSC-Format, A oder E. Leicht verwirrend. Hier muß man weiterhin nach dem E suchen für E-Mount oder DT für APS-C usw… APS-C + E + Zeiss erkennt man, soweit ich weiß, nicht ohne weiteres…

Bei Canon ist das alles deutlich enfacher: EF = Vollformat, EF-S = APS-C.

Gleiches gilt für Nikon: FX = Vollformat; DX = „APS-C“

Bei Olympus, Fuji und Pentax kenne ich mich überhaupt nicht aus… da geht es ja teilweise wieder um Micro Four Thirds.