Fotofachgeschäfte im Rhein-Neckar-Kreis: Teil 4 – Besier Oehling in Worms

Heute ging es nach Worms zum vielgrühmten „Foto Oehling“.

Meine Standard-Suchanfragen auch heute wieder: Fotorucksack von Lowepro (Flipside 400 AW), Polfilter und ND-Filter; meine Preisanfrage: Sony Alpha A58.

Rausgekommen bin ich mit einem neuen Reisestativ von Benro… o.O

Was sagt uns das? Alles richtig gemacht!!

Im Detail:
Den 400 AW hatten sie nicht (mehr) – momentan bestellen sie keine Taschen nach wegen der Photokina, weil die Hersteller danach ihre neuen Produkte unters Volk bringen wollen und daher die Lager für günstige Einkaufspreise leeren. Bestellen ist kein Problem.

ND-Filter waren da (u.a. B+W), aber keine für mich passenden – bestellen kein Problem.

Polfilter waren zahlreich verfügbar. Hab ich aber nicht mitgenommen.

Es hingen auch Filter von bekannten, sehr günstigen Herstellern da. Meinen Einwand: „Die sind Müll.“ kommentiert mein Verkäufer: „allerdings, würde ich auch nicht kaufen.“ 😀 – so macht man das. Ehrlich.

Mein Verkäufer – Dirk Löfffelbein – ist Berufsphotograph und hat mich herausragend gut beraten, nachdem ich ich fröhlich begrüßt wurde. Übrigens: der Laden macht um 9:30 Uhr auf – um 10:00h war er bereits voll. Das sagt einiges.
Herr Löffelbein nahm sich für mich alle Zeit der Welt – wir haben über Kameras und Objektive, Filter, Taschen und die Fotowüste Rhein-Neckar (im Sinne der Verfügbarkeit von Fachgeschäften) philosophiert. Respekt. Das war ein Besuch, der hätte von mir aus Stunden dauern und mein Konto leeren können.

Besier Oehling hat einen Einzugsbereich, der sich sehen lassen kann. Mannheim, Heidelberg, Kaiserslautern und noch mehr – einer der Kunden kommt sogar 1x/Jahr aus Köln angereist.

Herr Löffelbein präsentierte mir auf Nachfrage ein Reisestativ von Benro; ich wollte ja eig. irgendwann einmal ein ToGopod kaufen – das Benro A2692TS war nicht gerade billig, die Präsentation aber hat mich letztlich überzeugt. Herr Löffelbein sagt, er benutze es selbst (das kann man nun glauben oder lassen 😉 ), aber wußte jedenfalls, wovon er spricht und konnte mir die Vorzüge des Stativs darlegen (Traglast 12 Kilo bei 4 kg Gewicht; abnehmbares Bein + Mittelsäule, um ein Einbein daraus zu machen – stabil ohne Ende, sehr geringes Packmaß; Kugelkopf inkl. Panoramafunktion etc pp.
Kostenpunkt: ca. 250 Euro – wahrlich kein Schnäppchen – bekommen habe ich es dann für ca. 220 Euro. Respekt. Das ist der Internetpreis.

Die A58 kostet übrigens 399,99 inkl. Kitlinse – sehr gut!

Wir haben auch über die „Fotoladen-Situation“ gesprochen. In der Tat ist es für den Fotofachhandel immer schwerer, sich ggü dem Versandhandel und den großen Ketten zu behaupten. Bei Oehling aber wird einem geziegt, wie man es macht. Auf kleinem Raum (Herr Löffelbein nennt den Laden scherzhaft „Zwei Zimmer-Küche-Bad“) bekommt man nahezu alles. Ich war wirklich beeindruckt. Kameras und Objektive: alles da – gestapelt bis zur Decke; und nebenan gibt es noch einen Shop für Gebrauchtware. – Worms ist alles andere, als die höchstfrequentierte Stadt im Rhein-Neckar-Kreis – aber ein Foto Düring in Mannheim und ein Foto Express in Heidelberg stinken hier ganz gewaltig ab. Beide Konkurrenten haben eigentlich die optimale Lage und einen bestmöglichen Einzugsbereich, wissen aber offenbar nicht, aus dieser Situation zumachen. Schade.
Mir egal. Ich weiß, wohin ich künftig fahre – Worms ist zwar nicht gerade ums Eck, aber auch keine Weltreise entfernt. In 30 bis 40 Minuten kann ich im Laden sein.

Besier-Oehling: Bravissimo!!

IMG_1371

IMG_1372

Fotofachgeschäfte im Rhein-Neckar-Kreis: Teil 2 – Foto Düring

Soeben war ich beim im Netz streckenweise viel gelobten Foto-Düring in Mannheim.

Der Gesprächsverlauf:
„Guten Tag.“
„Tag.“
„Haben Sie zufällig die Flipside-Serie von Lowepro da? Oder andere Rücksäcke?“
„Nein, leider nicht.“
„Vielleicht ND- oder Polfilter?“
(Lacht) „Nein, ich muß mittlerweile viel bestellen.“
„Öhm, danke. Tschüs.“
„Mhm.“

IMG_1358.JPG

IMG_1357.JPG

Photo-Fachgeschäfte im Rhein-Neckar-Kreis: Teil 1

Hallo miteinander,

heute starte ich eine neue Serie und hoffe, es bleibt nicht gleich bei Teil 1 😀

Aufgrund meiner eigenen Suche nach einem wirklich guten und vor allem auch gutsortierten Fotofachgeschäft im Rhein-Neckar-Raum, habe ich mich dazu entschlossen, gezielt auf die Suche zu gehen und die einzelnen Geschäfte zu „testen“ – einfach mal reingehen, schauen was sie haben, was es kostet, wie die Bedienung ist…

Im heutigen ersten Teil geht es um:
– Media Markt Mannheim-Neckarau
– Expert Esch Mannheim-Neckarau
– Foto-Express Heidelberg

Bis zum Foto Düring in den Mannheimer Quadraten bin ich nicht mehr gekommen wegen unzumutbarer Verkehrsverhältnisse in der Mannheimer Innenstadt.
Ferner plane ich noch Ausflüge zu mehreren Elektronikgroßmärkten und vor allem auch zum Oehling in Worms, sowie ggf zu M&M in Neulußheim.

Insgesamt muß man festhalten, daß der Internetgroßhandel offenbar Spuren hinterlassen hat. Allerdings finde ich es schon interessant, daß in der Metropolregion um Mannheim und Heidelberg mit seinen gut 1,5 bis 2 Millionen Einwohnern so gut wie überhaupt nichts in Sachen Photographie im Einzelhandel gibt… In anderen Regionen sieht es da besser aus. Nun denn…

Als erstes bin ich heute am frühen Nachmittag zum Media Markt in Mannheim-Neckarau gefahren (Floßwörtstraße) – dereinst ging die Kunde, daß die Fotoabteilung dort gut sortiert sei und auch die Beratung nicht schlecht sein soll – ich habe ja die Erfahrung gemacht, daß man als Käufer erst einmal die Verkäufer über die feilgebotenen Produkte aufklären muß.
Die Fotoabteilung bestand aus zwei Regalen mit Kameras und Stativen, ein paar Rucksäcken und Taschen, sowie zwei oder drei Vitrinen, in denen die teueren Exponate verweilten. Davon aber nur sehr wenige – sehr wenige Kameras, große gar keine und dann auch im Wesentlichen nur von Canon und Nikon. Sony: eine A58 und eine A7 und dann: Ebbe. Ein paar Tamrons für APS-C und das 24-70mm für Vollformat für stolze 850 Euro. Nebenan ein paar weiße Canon L’s für ebenfalls viel zu hohe Preise.
Stative gab es nur ein paar Dörr (Alu-Fuße, Rest: Plastikmüll – teuer ab 80 Euro) und der übliche Hama-Schrott. Ich hatte gezielt nach einem Lowepro Flipside 400 Rucksack gesucht – war nicht da. Als ich so dastand, schaut mich eine Dame, die eines der Regale mit neuen Taschen befüllte, verwirrt an, traut sich aber nicht, mich zu fragen, ob sie mir helfen kann. Ich sehe also auf sie zu und frage kess: „Haben Sie auch Filter von anderen Herstellern? Oder nur die von Hama.“ – „Nö, nur die von Hama.“ – Kreative Pause – längere kreative Pause… „Gut, das war es dann schon – danke Ihnen.“ – „Ähä.“
Tja… nix war’s.
Braucht man nicht hin.

Anschließend bin ich zu Expert in Neckarau gefahren – weil: sehr in der Nähe in der Donaustraße. Auf deren Fassade prangt ein Riesenmegaschild, das auch Fotoprodukte anpreist. Also: rein da.
Nun… die Foto-„Abteilung“ bestand aus zwei kleinen Vitrinen – eigentlich „Vitränen“ (*lacher*) – in denen ein paar (ääh… fünf…? sechs?) Kameras vor sich hingammelten. Unter anderem eine Sony A58 mit Kit-Linse für *trommelwirbel* 579 Euro!! Daneben das Schild „Sonderpreis“ und der Vermerk, daß sie eigentlich eine UVP von 600irgendwas kostet.
Ja, nee, is klar, ne? Die Kamera kostet regulär momentan sowas um die 380 Euro.
Der Expert-Käse war also ziemlich schnell gegessen. Ein Blick in die Runde auf die anderen Artikel verriet: Preisverarsche en gros. Raus hier.

Dann wollte ich – wie gesagt – in die Innenstadt… und ich stattdessen nach Heidelberg gefahren. Der Foto-Express in Deutschlands längster Fußgängerzone (Hauptstraße) ist eine Institution – und leer. Da war keine Sau drin. Nur zwei Verkäufer. Die Ware: sehr überschaubar auf den… 30(?) Quadratmetern (oder 40?).
Den Flipside 400 hatten sie leider nicht – die Auswahl war aber OK. Ein Flipside 300 stand da. Für 130 Euro. Der kostet normalerweise sowas um die 80. Den 500er hatten sie auch. Für 179. Der kostet normalerweise 120. Heftig.
ND-Filter hatten sie gar keine – schon gar nicht für 82mm Filtergewinde. Die Frage nach einem Polfilter (72mm): „Ja, den haben wir – und einen richtig guten…“ – gezeigt bekomme ich einen Dörr für satte 80 Euro.
Lieber Foto-Express: Dörr sind nicht gerade das tolle… und schon gar nicht für 80 Euro die 72mm.
Andere Marken hatten sie nicht – müßte man bestellen – nun, bestellen kann ich selbst und zwar günstiger und besser. Mein Einwand, daß 80 Euro dafür deutlich zu teuer sind, wurde beantwortet mit: „Ja, sie wollten doch was Anständiges!“ – setzen. 6.

Da hatte ich genug und bin erstmal bei Gino’s einen Taco essen gegangen.