Ein Neujahrsmorgen im Odenwald

Geschafft!! Zum neuen Jahr habe ich endlich meinen Hinter hochbekommen und bin mal wieder Richtung Kreidacher Höhe und Beerfelden gefahren. Viel war nicht los und alles wie es war 😀 aber zwei Motive haben sich dann doch als brauchbar herausgestellt. Was doch die Jahreszeiten und unterschiedlichen Wetterlagen alles verändern können; der Blick Richtung Wald-Michelbach auf der Höhe ist ohne Nebel/Dunst etc in den warmen Jahreszeiten ziemlich… gewöhnlich. Aber heute hat es mir richtig gut gefallen.

Kreidacher Höhe

Winter is coming

Werbeanzeigen

Eine kleine Odenwaldtour

Heute war ein wundervoller Tag.
Ich war mit Freunden auf einer schönen Tour von Weinheim nach Beerfelden, dann nach Hesseneck, weiter durch Mudau nach Armorbach und über den Katzenbuckel und Eberbach, durch Heddesbach, Heiligkreuzsteinach etc. zurück.

Das Wetter war wunderschön und die Landschaft einfach nur atemberaubend – all die Farben, der Dunst zwischen den Bäumen, im Straßengraben etwas Frost; die Sonne ist immer mal wieder durchgebrochen und hat mit dem Nebel ein mystisches Schauspiel geformt. Herrlich.
Und nebenher war noch etwas Zeit für ein paar Albernheiten 😀

Hier zunächst ein paar Photos aus meiner Flickr-Galerie:

Stephan

The Happy Psycho

Psycho des Waldes

You'll never walk alone...

Pilze und Moos

Waldpfad

——–

Und hier noch ein paar einzelne:

dsc02081

dsc02082

——–

Im Einsatz waren die Sony A7 II, das Sony FE 55mm f/1.8 und das Samyang mm f/1.4

Der Galgen von Beerfelden

Der Galgen von Beerfelden ist einer von zwei übrig gebliebenen Galgen des Odenwaldes. Ein weiter steht noch im Mudau.

Die letzte Hinrichtung fand 1804 statt – eine Zigeunerin wegen des Diebstahls eines Huhns und zweier Laib Brot.

Der Galgen von Beerfelden

Aufgenommen mit der Sony A7 II und dem Sony/Zeiss FE 55mm f/1.8

Odenwaldtour nach Beerfelden

Ach, was ist mein Odenwald so schön!!

Auf diversen Landkarten habe ich schon öfter den lustigen Namen „Falken-Gesäß“ gelesen – oder wie ich es immer kichernd nenne: Adler-Arsch 😀
Gestern wollte ich diesen seltsamen Ort endlich einmal sehen – ist schließlich nicht weit weg von mir. Von Weinheim nach Falken-Gesäß (ich muß schon wieder lachen…) sind es gerade mal 45 Fahrt. Es geht durch Wald-Michelbach und dann links Richtung durch Aschbach und bei Affolterbach Richtung Beerfelden.

Ich bin also also Falken-Gesäß (hihi) gefahren und war begeistert. Die Strecke ab Aschbach kannte ich noch von letzten Ausflug am vergangenen Wochenende und gerade die Landschaft zwischen Affolterbach und Olfen hat mich schwer beeindruckt. Dort oben hört es allmählich auf mit den zerrissenen Käffern. Gut, Wahlen sieht beschissen aus, aber der Rest war echt hübsch. Vor allen „Adler-Arsch“ war eine kleine Idylle. Auch das entzückende, winzige Leonhardshof mit der „Schlawitzerstube“ (ich war nicht drin) war wunderschön. Ich bin dann nicht nach Beerfelden, sondern abgebogen Richtung Rothenberg und über eine der schönsten Waldstrecken, die ich jemals gefahren bin. Leider ist der gemeine Odenwälder ein gar grausliger Autofahrer… in den Serpentinen wird gerast und auf den Geraden gepennt. Und all die Motoradfahrer sind sowieso jenseits von Gut und Böse – ich lache jedesmal, wenn es wieder einen erwischt hat, ich habe da null Mitleid. Vollidoten. Allerdings muß ich sagen, daß ich auch zwei oder drei gemäßigte vor und hinter mir hatte, die an der Landschaft und dem Ritt interessiert waren und nicht, sich und andere umzubringen.

Zwischen Falken-Gesäß und Rothenberg habe ich an einem kleinen Waldstück angehalten und bin spazieren gegangen – ich habe endlich mal wieder mein 100er Makro ausgepackt – leider war es für echte Makros zu windig.

Insgesamt habe ich 5 oder 6 Stunden im Odenwald verbracht und war hin und weg. Wirklich wunderschön da oben – all die Wiesen und die Kühe und Pferde… herrlich.

So, genug geschrieben. Hier die Bilder auf Flickr – ein paar andere gibt es auch auf Instagram (s. Seitenleiste).

Galgenspiel

Der Pusteblumenpfad

Waldweg

Es waren viele Pfade...

Blick auf Falken-Gesäß