Rückblick 2015 – Dankeschön & einen Guten Rutsch nach 2016

Ergänzend zu meinen beiden Posts das Jahressende betreffend (photographisch & statistisch) möchte ich mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei meinen Lesern bedanken, die mich dieses Jahr per Kommentar, Diskussion oder auch als stille Leser begleitet haben.

Ich konnte meine Besuche/Klicks im Vergleich zu 2014 um nahezu 500% steigern. Das ist enorm und ich hätte mir das so nie vorgestellt – vielen lieben Dank an Euch alle!! Das zeigt mir, daß ich wohl das eine oder andere richtig mache und es Euch sogar einigermaßen interessiert 😉
2013 hatte ich noch fast gar keine Besucher (bzw. vielleicht ein paar Hundert); 2014 waren es dann schon über 7.000 und in diesem Jahr über 36.000. Das ist freilich ggü anderen namhaften Blogs noch immer Kleinkram, aber dieser Kleinkram freut mich ganz immens.

Soviel also zur WordPress-Statistik. Facebook-seitig hat sich da weniger getan; ich hatte ja einen Relaunch meiner Seite, aber letztlich dümpele ich dort bei lediglich 66 Likes rum, was mich aber auch – ehrlich gesagt – recht wenig juckt. Meine Hauptarbeit liefere ich hier bei WordPress ab und bei Flickr.

WordPress hat sich im vergangenen Jahr leider wieder verschlimmbessert – die neue Software zum Erstellen eines Beitrages ist ultralangsam und buggy, daher gehe ich wieder den Weg über das Dashboard – dort kann ich wenigstens schnell schreiben und sinnvoll formatieren.

Ich bin ja auch noch bei 500px und Youpic angemeldet – dort lade ich auch immer mal wieder meine Bilder hoch; wirklich kümmern tue ich mich aber nur um meinen Flickr-Account, schon alleine deshalb, weil er hier bei WordPress so gut eingebunden werden kann.
Bei Flickr habe ich mich dieses Jahr dazu durchgerungen, mir wieder einen Pro-Account anzuschaffen – testweise. Nun, der neue Pro-Account ist bald doppelt so teuer wie der alte und die Statistik nur halb so gut. Benefit: Null. Ich kann nur sehen, wie viele Klicks und Favs pro Tag und über die gesamte Dauer meines Flickr-Daseins abgegeben worden sind – aber monats- oder jahrweise: Fehlanzeige. Diese Statistik bekomme ich bei 500px und Youpic mehr oder weniger kostenlos dazu… also werde ich wohl auch meinen Flickr-Pro-Account nicht mehr verlängern – zumal ich nicht erkennen kann, daß Flickr die Kohle nutzt, um der Plattform Dampf zu machen. Die Seite wird immer langsamer, die Apps immer bescheidener und die Verknüpfung zu anderen Social-Media-Plattformen macht die Konkurrenz auch besser. Aber wechseln tue ich dennoch nicht – eben weil ich bei Flickr die meisten Follower habe (ca. 1.600) und mich eben auf diese Plattform eingeschossen habe. Woanders nochmal neu anfangen… das ist mir zuviel Mühe und außerdem weiß ich eben nicht, wie ich die anderen beiden hier bei WordPress genauso gut einbinden könnte.

Bei Flickr jedenfalls habe ich derzeit 1.170 Photos online. Diese führten bislang zu ca. 1,8 Mio. Betrachtungen. Meisten sind es irgendwas zwischen 500 und 2.500 pro Tag, je nachdem wie aktiv ich in den Gruppen bin.

Ich war – wenn ich mich nicht verzählt habe – insgesamt 6x unter Flickrs Top 500 des Tages (Explore), weniger als 2014 – aber die Auswahl erfolgt ohnehin nach einem sehr fragwürdigen Algorithmus. Ich habe bei Flickr auch ein Album, in denen alle „explorierten“ drin sind.

2015 war ein schönes Jahr, was meine Photographie angeht. Viele schöne Touren und viele schöne Motive. Ich hoffe, daß ich das auch 2016 wieder erleben darf. Meine Highlights waren aber ganz klar Paris und Hamburg, was die Touren angeht – einige meiner liebsten/besten Photos habe ich dagegen tatsächlich erst gegen Jahresende geschossen. Ein Best-of 2015 habe ich mir dieses Mal auch als Photo-Buch gegönnt (gedruckt bei Saal-Digital) – und ich muß sagen, daß es schon einen immensen Unterschied macht, ob man sich seine Aufnahmen nur auf dem Monitor oder eben auch man in gedruckter Form ansieht und befühlt. Ein zweites habe ich mir über meine Mannheimer Touren 2015 gemacht.
Ich habe die beiden hier einmal hochgeladen – wer Interesse hat, darf mich gerne anschreiben; die Dinger sind aber (leider) nicht ganz billig. Format ist A4. Kostenpunkt pro Buch inkl. Verpackung/Versand: EUR 60,-

Best of 2015
Mannheim 2015

Was war sonst noch…? Ja, ich hatte mich von meiner Sony A99 getrennt – zu groß und zu schwer. Für das Geld habe ich mir ein Zeiss FE 16-35mm gekauft für meine A7s. Ich hoffe, daß ich im kommenden Jahr wieder auf zwei Kameras aufstocken kann (eine zweite A7s wird es wohl werden) – es ist einfach ein genialer Luxus, die zwei wichtigsten Brennweiten nicht immer wechseln zu müssen.

Was plane ich? Tja… nichts. 😉 Denn was man sich vornimmt, klappt sowieso nie. Ein ganz großes Vielleicht hefte ich an den Wunsch, endlich mein eigenes, kleines (kostenloses) eBook hier veröffentlichen zu können mit all den Tipps, die sich in den letzten Jahren so angesammelt haben. Aber dieses Unterfangen ist ein wahrhaft mühsames und braucht viel Zeit und Geduld – und ob ich diese werde aufbringen können, weiß ich einfach noch nicht.

So, zum Abschluß des – wahrscheinlich – letzten Beitrages im Jahre 2015 noch einmal ein dicken Dankeschön an alle Leser!! Ich wünsche Euch einen Guten Rutsch nach 2016, ein Frohes Neues Jahr und viel Erfolg bei allem, was Ihr Euch vornehmt.

Bis nächstes Jahr 😉

2015 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 36.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 13 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Paukenschlag!! Apple kauft Sony


Die IT-Branche hat ihre nächste Sensation. Laut übereinstimmenden Berichten auf diversen IT- und Wirtschaftsseiten, haben Apple und Sony heute morgen in einer gemeinsamen Erklärung angekündigt, daß Apple bereits zum dritten Quartal dieses Jahres den Multimediakonzern Sony übernehmen wird.

Sony – seines Zeichens Schöpfer von Fernsehern, Kameras, Mobiltelefonen, aber auch Musik- und Filmstudioinhaber bietet Apple somit die einmalige Chance, direkt in noch fehlende Märkte vorzudringen und sich als Konzern weiter und breiter aufzustellen. Sony hat in den letzten Jahren immer mal wieder auf einigen Sektoren geschwächelt und bekommt so einen starken Partner an die Seite gestellt. Vor allem das Sensorgeschäft, die boomende Kamerasparte und der TV-Markt dürften für Apple hier Synergien versprechen.

Als ersten Ausblick auf kommende Produkte (der Apple-Fernseher ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit) konnte man schon ein oder zwei Dinge präsentieren, an denen man in den vergangenen Monaten im Geheimen gewerkelt habe. So sollen iPhones und iPads enger mit TV-Geräten und anderen Sony-Produkten zusammenarbeiten (Airplay + Haushaltsvernetzung) – vor allem aber soll es endlich eine Mittelformatkamera geben, bei welcher das iPhone als Monitor dienen soll. Das Mobiltelefon kann ganz einfach hinten in den Kamerabody eingeklickt werden und sitzt dabei auf einer Art Schlitten, der herausgeklappt und gedreht werden kann. Ferner läßt sich das iPhone mit der neuen (60 MP-Kamera) per WiFi verbinden; zudem sorgt das iPhone-interne GPS-Modul für das automatische Tagging der aufgenommenen JPEG und RAW-Dateien.

Die Firmenzentrale wird weiterhin in Cupertino liegen – aber auch Sonys jetziger Firmenhauptsitz in Tokio wird beibehalten; von dort aus wird der Asienmarkt gelenkt werden.

Auch werden die Logos zusammengeführt: erst der Apfel und dann der bekannte Sony-Schriftzug.

Die Unternehmen passen beide durchaus zusammen. Sowohl Apple, als auch Sony haben sich dem Design verschrieben und der userfreundlichen Funktionalität. Das neue Unternehmen wirft einen Jahresumsatz von ca. 250 bis 300 Milliarden Euro ab. Das ist mehr als so manches Bruttoinlandsprodukt eines Staates.

Der neue Elektronikkonzern produziert damit eine Vielzahl von Produkten:

  • Smartphones
  • Tablets
  • TV-Geräte
  • A/V-Verstärker
  • MP3-Player
  • Radios
  • Computer
  • Kameras
  • Spielekonsolen
  • Speicherkarten- und Sticks
  • Prozessoren und Sensoren
  • Kino- und TV-Filme
  • Musik

Gerade auch im Hinblick auf Apples Bestreben, über das AppleTV die Film- und Fernsehlandschaft zu revolutionieren, dürfte diese Übernahme das Vorhaben etwas leichter gestalten.

Im Laufe des Tages soll noch eine gemeinsame Pressekonferenz folgen – Näheres dann hier. Zum Kaufpreis haben sich die beiden Konzerne noch nicht geäußert.

PS:
APRIL!! APRIL!! 😀

Nikon in finanziellen Schwierigkeiten?

Der jüngste Finanzbericht Nikons läßt wenig gutes ahnen. Die Verkäufe sinken rapide und auch die Prognose für das nächste Geschäftsjahr wurde deutlich nach unten korrigiert.
(Nikon Financial Results)

Woran liegt es?
Tja… das kann viele Ursachen haben, und eine davon ist sicherlich, daß man es definitiv verpennt hat, auf den lukrativen Zug der spiegellosen Systemkameras aufzuspringen.
Wohl auch aus diesem Grund gehen die Preise der Vollformat-Einsteigerkamera D610 gerade runter, um vor allem mit Sonys A7-Serie konkurrieren zu können.

Was für mich einmal mehr verdeutlicht: Kameras sind zu teuer.
Sie richteten sich in der Vergangenheit vor allem an Profis (also die Vollformatmodelle), die mit den Dingern ihr Geld verdienen und so auch leichter mal eben 10.000 Euro in Equipment investieren können. Extrem teure Festbrennweiten bspw. refianzieren sich manchmal schon mit einem einzigen guten Photo.
Für den Profibereich sind die Preise demnach logischerweise ggf OK. Aber nicht für den Massenmarkt geeignet.

Tut Sony also Sträfliches?
Nun billig sind deren Kameras auch nicht. Aber die A7-Serie mischt den Markt ganz gehörig auf. Viele Profis verkaufen gerade ihr Canon- und Nikon-Equipment, um zu Sony zu wechseln.
Angebot und Nachfrage…

Auch ich bin gespannt, was Nikon zu Photokina im September bringen wird. Angeblich steht ja noch eine große Enthüllung aus…