Fotofachgeschäfte im Rhein-Neckar-Kreis: Teil 3 – Saturn Mannheim

Da ich ja schonmal in den Quadraten in Mannheim war, konnte ich mir auch gleich den Saturn in N7 anschauen. Hier scheint die „gut sortierte Photoabteilung“ des Media Markt Neckarau hingewandert zu sein. Der Saturn in Mannheims Innenstadt ist in der Tat bis jetzt am besten bestückt gewesen. Hier gibt es zahlreiche Objektive, Kameras (leider wieder nur sehr wenig von Sony – dafür sogar schon die neue QX1), Rücksäcke, Stative (sogar Manfrotto), Filter (von B+B – olalala) uvm.

Ich ging zielstrebig zu den DSLRs. Die Vitrinen spiegeln die Marktmacht wieder – wie sonst überall auch – Canon bekommt am meisten Platz, dann Nikon und am Ende Sony, Pentax, Fuji usw. Sonys A58 kostet hier 409 Euro. Zu teuer, aber immer noch vertretbar. Der Media Markt in Viernheim (da gehe ich auch noch einmal hin) hat sie günstiger im Angebot.

Zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch: Gut, Metro Gruppe, Konzern, Riesenladen… dennoch Einzelhandel mit entsprechenden Kosten – da darf eine Kamera oder das Zubehör auch mal 10 bis 20 oder 30 Euro teurer sein, je nachdem (in bezug auf Amazon).

Nebenan lagen Filter. Ich traute meinen Augen kaum – B+W. Und dann sah ich die Preise. Ich suche ja nach einem 72mm Polfilter für mein Minolta 80-200 APO. Da lag er. Für *trommelwirbel* 176,99. Sorry Jungs und Mädels, aber das sind 50 Euro mehr als bei der Konkurrenz. Da hört auch mein Guter Wille zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels auf.

Der Fachverkäufer machte mir das Angebot, daß man auch schonmal 10 Euro irgendwo runtergehen könne (nachdem ich ihn direkt gefragt hatte, ob die Preise in Stein gemeißelt seien) – sind immer noch 40 Euro zuviel. Nö, danke. Schließlich hätte ich ggf noch einen 82mm für mein Tamron 24-70mm haben wollen und das war dann viel zu viel.

Rücksäcke: Mein gesuchter Lowepro Flipside 400 AW war da. Ich konnte es kaum glauben. Den Preis dann allerdings auch nicht… 150 Euro. Den gibt es bei Amazon (und anderswo) für knapp 100 Euro. Schmerzgrenze weit überschritten.

Manfrotto-Stativ MT190XPRO4: Preis des Saturn Mannheim: 239,90 – Preis Amazon: ca. 165,-; Leute, das sind 70 (in Worten: siebzig!!) Euro Unterschied. Geht’s noch?

Das mußte ich erst einmal verdauen und was essen gehen…

IMG_1360

IMG_1361

IMG_1362

IMG_1363

IMG_1364

IMG_1365

IMG_1366

IMG_1367

IMG_1368

IMG_1370

Fotofachgeschäfte im Rhein-Neckar-Kreis: Teil 2 – Foto Düring

Soeben war ich beim im Netz streckenweise viel gelobten Foto-Düring in Mannheim.

Der Gesprächsverlauf:
„Guten Tag.“
„Tag.“
„Haben Sie zufällig die Flipside-Serie von Lowepro da? Oder andere Rücksäcke?“
„Nein, leider nicht.“
„Vielleicht ND- oder Polfilter?“
(Lacht) „Nein, ich muß mittlerweile viel bestellen.“
„Öhm, danke. Tschüs.“
„Mhm.“

IMG_1358.JPG

IMG_1357.JPG

Minolta-Objektive unter realen Bedingungen bei Nacht getestet

Bei der Garzweiler-Tour hatte ich am Dienstagabend u.a. die Gelegenheit, meine Minolta-Objektive dem Nacht-Härtetest zu unterziehen. Das ganze war streckenweise wirklich wacklig und sogar auf dem Stativ nicht ohne Steady-Shot durchführbar – jedenfalls zum Teil – weil der Skywalk (also der Steg) nicht so verankert war, daß er ruckelfrei alles aushält, sondern bei jedem Schritt gewaltig wackelt und bebt.

Im Einsatz waren folgende Linsen:

Minolta AF 80-200mm f/2.8 APO G HS
Minolta AF 100mm f/2.8 Macro
Minolta AF 50mm f/1.4
Tamron SP 24-70mm f/2.8 Di USD

Eines gleich einmal vorweg: das Tamron ist ja der „günstige“ Ersatz bei den Sonys für das Zeiss 24-70mm und wird ob seiner Abbildungsleistung gerühmt. Das auch ganz OK so. Aber: im Vergleich mit den alten Minoltas stinkt es teilweise ganz schön ab. Bei Sonnenlicht ist alles noch etwas besser, aber gerade bei Nachtaufnahmen produziert es bei Lichtern ziemlich häßliche Halos, die ich einfach nicht wegbekomme.

Von der Schärfeleistung her haben das 50mm und das 100mm am besten abgeschnitten, wobei vor allem das 100mm der absolute Hammer ist und die schönsten Sterne bei Lichtern produziert.
Allerdings hatte ich beim 100er auch die größten Probleme mit Lens Flares (Linsenflecken).

Die Linsenflecken waren auch beim 80-200er ein ziemliches Problem, die restliche Abbildungsleistung war aber sehr schön – bis vielleicht auf die Lichtfackeln; manchmal sieht es so aus wie Jet-Streams oder Protuberanzen.

100mm Macro @ f/8, ISO 100:
Bagger 288

50mm @ f/8, ISO 100:
Bagger 288

80-200mm @ 80mm f/8, ISO 100:
Bagger 288

80-200mm @ 200mm f/8, ISO 100:
Bagger 288

24-70mm @ f/11, ISO 100:
Garzweiler

Alle Bilder wurden mit Lightroom nachbearbeitet (Kontrast, Klarheit).